Internist Innsbruck
Dr. Christian Koppelstätter PhD

Information zum Ordinationsbetrieb

  • Vereinbarte Termin behalten ab 1.5.2020 ihre Gültigkeit. Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen wollen bitte wir Sie uns telefonisch oder per Email dies mitzuteilen.
  • Bis Ende April wird jeder Termin telefonisch abgefragt, ob er wahrgenommen wird und gegebenenfalls ein neuer Termin vereinbart.
  • Es werden wieder Termine vergeben, jedoch können wir einen vollen Betrieb, wie wir ihn vor Corona anbieten konnten aktuell nur eingeschränkt erfüllen:
  1. Nach den Empfehlungen der Tiroler Ärztekammer sollte es zu keinem Patientenkontakt untereinander kommen, weshalb Termine so gestaffelt sind, dass es zu keinen Überschneidungen kommt. 
    BITTE: Weder zu früh noch zu spät zum geplanten Termin kommen!

  2. Dringliche Fälle versuchen wir nach telefonischer Rücksprache auch in der Praxis zu lösen und zu organisieren. Unangemeldet kann keine Betreuung erfolgen.
  3. Besprechungstermine empfehlen wir telefonisch durchzuführen.
  4. Wir können jetzt auch eine Abklärung auf Covid-19 anbieten, entweder durch Abstrich (Direktnachweis) oder Bestimmung von Antikörpern (Nachweis einer abgelaufenen Erkrankung bzw einer Immunität). Die Kosten betragen für den PCR Abstrich Test 90 Euro (wird direkt über Labor Möst verrechnet) bzw. 25 Euro für den Antikörpertest (über Labor Theurl).
  • Diese Information wird je nach Änderung der Situation  angepasst.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Brust / Herzschmerzen Rhythmusstörungen / Herzpoltern

Schmerzen im Bereich der Brust gehören zu den beunruhigtesten Symptomen die man kennt. Die Angst, dass etwas mit dem Herz sein könnte, ist dabei sehr groß.

Zur weiteren Abklärung besteht die Möglichkeit einen Ultraschall des Herzens durchzuführen, die elektrischen Ströme zu messen (EKG) und im Blut Veränderungen zu bestimmen. Da im Bereich der Brust mehrere Organe auf engstem Raum liegen, muß man neben dem Herz auch an Speiseröhre, Magen, und Lunge denken.

Ziel einer solchen Untersuchung ist es das Risiko für Herzerkrankungen abzuschätzen und eventuelle Maßnahmen zu ergreifen.

Der Herzinfarkt gehört zu den häufigsten tödlichen Erkrankungen in unserer Gesellschaft. Als Ursache dafür ist meist die zunehmende Verkalkung der Blutgefäße am Herz verantwortlich. Diese entwickelt sich über den Verlauf des Lebens in jedem Menschen unterschiedlich. Man weiss aber, dass bestimmte Umstände diese Verkalkung stark begünstigen können.

Zu den Risikofaktoren eines Herzinfarktes gehören:

  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)
  • Erhöhte Blutfette (Hyperlipidämie)
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • und das Zigarettenrauchen

Als Patient kann man selbst in allen 4 oben genannten Punkten seinen Lebensstil so ändern, dass es zu einer Reduktion des Risikos einer weiteren Verkalkung kommt (v.a. durch regelmäßige Bewegung, Gewichtsabnahme,  gesunde Ernährung, mit dem Rauchen aufhören).

Sollte dies nicht gelingen gibt es gut etablierte medikamentöse Therapien, welche zu einer Reduktion des Bluthochdrucks, der Blutfette, des Blutzuckers führen.

Das Ziel ist es das Risiko eines Herzinfarktes durch eine individuelle Therapie nach den neuesten Richtlinien möglichst stark zu senken. Zusätzlich können dadurch auch Erkrankungen der Niere oder die Schaufensterkrankheit vermieden werden.