Fragen und Antworten zu Bluthochdruck

Was bedeutet hoher Blutdruck?

Im Durchschnitt haben wir 4 bis 6 Liter Blut in unseren Blutgefäßen. Bei entspannten und geöffneten Blutgefäßen hat das Blutvolumen mehr Platz und der Druck in der Flüssigkeit (Blut) ist niedrig. Verengen sich die Blutgefäße wird das Blut zusammengedrückt und der Druck im Blut steigt und führt zu erhöhtem Blutdruck.


Kann hoher Blutdruck die Augen schädigen?

Bei sehr hohem Blutdruck kann es zu direkten Schäden am Auge, wie Einblutungen und Schwellungen der Netzhaut, kommen. Das Risiko für Sehnerverkrankungen und Grüner Star steigt. Ein/e Augenarzt/ärztin kann dies sehr gut mit einer Darstellung des Augenhintergrundes feststellen.


Wenn ich vermute, dass mein Blutdruck zu hoch ist, was soll ich machen?

Idealerweise unter den oben beschriebenen Kriterien 30x den Blutdruck über ca 2 Wochen messen. Sollte dieser im Durchschnitt über 140/90mmHg sein wäre ein Herzultraschall, eine Bestimmung von Eiweiss im Harn und eine Laborbestimmung mehrere Werte im Blut empfehlenswert. Sind die selbst gemessenen Werte nicht schlüssig, empfehlen wir eine 24 Stunden Blutdruckmessung.


[et_pb_section bb_built="1"][et_pb_row][et_pb_column type="4_4"][et_pb_text]

Was ist der ideale Blutdruck?

Idealerweise liegt ein Blutdruck bei 120 bis 130 (systolischer Blutdruck) zu 70 bis 80mmHg (diastolischer Blutdruck). Leichte Schwankungen sind normal und ein Blutdruck darf auch unter körperlicher Belastung und Stress einmal ansteigen. Wichtig ist der durchschnittliche Blutdruck über den Tag und der Ruheblutdruck.Welcher Blutdruck ist wichtiger, der Obere (systolische) oder der Untere (diastolische)? Entgegen früherer Meinung ist der systolische Blutdruck hauptverantwortlich für die Entstehung von Herzinfarkt und Schlaganfall, als auch Herzinsuffizienz und Verkalkung der Gefäße. Der untere (diastolische) Blutdruck ist häufig unter stressigen Bedingungen erhöht, da sich die kleinen Gefäße zusammenziehen, was zu langfristigen Schäden an beispielsweise Niere und Gehirn führen kann.
[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Welcher Blutdruck ist normal in welchem Alter?

Im Alter ab 65 bis 70 Jahren ist darf ein Blutdruck auch bis zu 140/85mmHg betragen um bei härter werdenden Blutgefäßen eine weiterhin gute Blutversorgung im Körper zu gewährleisten. Außerdem kann ein zu niedrig therapierter Blutdruck die Fallneigung begünstigen.


Wann ist der Blutdruck zu hoch?

Ab 140/90mmHg (im Durchschnitt von zumindest 30 gemessenen Werten) gilt ein Blutdruck als behandlungswürdiger hoher Blutdruck.


Wie wird Bluthochdruck behandelt?

Zuerst sollte versucht werden mit Stressreduktion, mehr körperlicher Bewegung, Verzicht auf Kochsalzkonsum und Abnahme des Körpergewichtes (also ein Body Mass Index über 30) eine Besserung zu erwirken. Falls dies nicht gelingt gibt es 4 unterschiedliche Wirkungsansätze von Medikamenten, welche abgestimmt auf Alter, Geschlecht und Zusatzerkrankungen für jeden Patienten individuell gewählt werden können.


Ist Blutdruck 140/90 zu hoch?

Falls dieser Wert bei mehrmaligem Messen auffällig ist, wäre er zu hoch und kann mittels 24 Stunden Blutdruck-Messung bestätigt oder ausgeschlossen werden.


Was führt zu hohem Blutdruck?

Zu 95 % ist eine erbliche Komponente Hauptursache für die Entwicklung einer erhöhten Blutdrucks, in 5 % der Fälle können auch Veränderungen an Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, den Blutgefäßen oder den Nebennieren dafür verantwortlich sein. Begünstigt wird eine Blutdruckentwicklung durch Übergewicht, zu wenig Bewegung und hohen Kochsalz und Alkoholkonsum.


Ist ein Blutdruck von 110/70 zu niedrig?

Nein. Hier gilt jedoch, dass es nicht zu Müdigkeit, Schwäche und Antriebslosigkeit oder Schwindel führen sollte. Ist dies bei jemand der Fall der Blutdruckmedikamente nimmt, sollten diese nach Rücksprache mit dem Arzt reduziert werden. Falls jemand keine Medikamente nimmt und sich nicht wohl fühlt, hilft oft mehr Bewegung, Flüssigkeit und manchmal auch eine Tasse Kaffee.


Ist der Blutdruck morgens höher?

Es gibt Hinweise, dass der Körper in der Früh seine Systeme hochfährt und beim Blutdruck manchmal „über das Ziel hinausschießt“. Um eine klare Antwort auf einen Durchschnitts-Blutdruck zu bekommen, ist die Durchführung einer 24 Stunden Blutdruckmessung empfohlen.


Wie wird Blutdruck gemessen?

Generell können Sie Ihren Blutdruck sowohl am rechten als auch am linken Arm messen. Idealerweise sollte der Blutdruck jedoch immer an dem Arm bestimmt werden, an dem er höher ist. Um dies herauszufinden, sollten Sie bei den ersten Messungen den Blutdruck immer am rechten und am linken Arm messen. Sie sollten in Ruhe an einem Tisch sitzen mit beiden Beinen am Boden, 3-5 Minuten zur Ruhe kommen und nach einer Messung eine zweite durchführen: dieser Wert ist der realistischste.